Sterile Vs Nicht Sterile Handschuhe; Welcher Ist Am Besten Geeignet

Sterile vs. nicht sterile Handschuhe

Angesichts der anhaltenden Pandemie sind sterile und unsterile Handschuhe in allen Lebensbereichen eine Notwendigkeit geworden.

Diese zwingenden Notwendigkeiten schützen Ihre Hände vor verschiedenen schädlichen Elementen. Ganz gleich, ob Sie Schutz vor schädlichen Chemikalien, scharfen Instrumenten oder gefährlichen Mikroben benötigen, Handschuhe spielen in den meisten industriellen Bereichen eine wichtige Rolle für Ihre Sicherheit.

Die Art der Handschuhe, die Sie verwenden müssen, und die Rolle der Handschuhe variieren je nach den folgenden Faktoren:

  • Zweck
  • Art der Verwendung
  • Art des Produkts
  • Die Branche, in der Sie arbeiten, z. B. Gesundheitswesen, Reinigung, Lebensmittel, Umzugsunternehmen und Verpacker

Das heißt, Sie können keine Thermohandschuhe verwenden, wenn Sie in der Gesundheitsbranche arbeiten.

Sie können sich auch nicht für Latexhandschuhe entscheiden, wenn Sie heiße Speisen servieren.

Der Gesundheitssektor ist die wichtigste Branche, in der Handschuhe ein absolutes Muss sind.

Hier finden Sie Einmalhandschuhe, die in zwei Haupttypen eingeteilt werden – nicht sterile und sterile Einmalhandschuhe.

Es ist jedoch nicht einfach, unsterile Handschuhe von sterilen zu unterscheiden, da sie gleich aussehen.

Sie sind sich nicht sicher, welcher Handschuh die richtige Wahl ist, und was ist der Unterschied zwischen sterilen und unsterilen Einmalhandschuhen?

In diesem Leitfaden werden wir diese Fragen klären und herausfinden, welcher Handschuh für welche Umgebung am besten geeignet ist.

Unterschied zwischen sterilen und nicht sterilen Einmalhandschuhen

Bei der Unterscheidung zwischen sterilen und nicht sterilen Handschuhen spielt der SAL (Standard Assurance Level) der FDA eine wichtige Rolle, der auf verschiedenen vorgeschriebenen Sterilisationstechniken basiert.

Sterile Handschuhe müssen für den chirurgischen Gebrauch zugelassen werden, indem sie von der FDA festgelegten Sterilisationsverfahren mit Strahlung oder Ethylenoxid unterzogen werden.

Sobald die FDA die Handschuhe genehmigt hat, gelten sie als vollständig steril und frei von Mikroben.

Nicht sterile Handschuhe werden nicht vom Hersteller sterilisiert, sondern müssen zahlreiche Sterilisationsverfahren durchlaufen, um als sicher in der Anwendung zu gelten.

Die FDA muss sie außerdem testen, um sicherzustellen, dass sie sterilisiert wurden und den FDA-Standard für die Sicherheit einhalten. Sie sind jedoch nicht völlig frei von Mikroben, so dass sie nicht für chirurgische Eingriffe geeignet sind.

Andere Unterschiede

Einige weitere Unterschiede zwischen sterilen und nicht sterilen Einweghandschuhen sind:

Nach Verwendungszweck

Sterile Handschuhe werden in erster Linie in medizinischen Umgebungen zur Durchführung chirurgischer Eingriffe verwendet, um das Risiko einer Kreuzkontamination zu vermeiden.

In der Zwischenzeit werden unsterile medizinische Handschuhe üblicherweise für medizinische Untersuchungen verwendet, die keine hohe Infektionsgefahr darstellen.

Sie eignen sich auch für nicht-chirurgische Umgebungen als Barriere gegen Parasiten, Körperflüssigkeiten und Bakterien (1).

Basierend auf AQL

Ein weiterer wichtiger Unterschied zwischen diesen beiden Handschuhen ist das akzeptable Qualitätsniveau von Nadellöchern in einem bestimmten Prozentsatz der Handschuhe.

Sterile Handschuhe für die Chirurgie müssen einen niedrigeren AQL-Wert aufweisen als unsterile Handschuhe.

Die FDA-Norm für den AQL-Wert von sterilen Handschuhen liegt zwischen 1,0 und 1,5, was bedeutet, dass nur 1 % bis 1,5 % der Handschuhe im Set Nadellöcher aufweisen.

Bei unsterilen Handschuhen liegt der AQL-Wert zwischen 1,5 und 2,5, was bedeutet, dass etwa 2,5 % dieser Handschuhe Nadellöcher aufweisen können.

Preisgestaltung

Aufgrund der komplizierten Sterilisationstechniken und der strengen Herstellungsverfahren, die von der FDA festgelegt wurden, sind sterilisierte Handschuhe teurer als unsterile Varianten.

So kostet beispielsweise eine sterile Box mit 25 Paar Handschuhen für die Chirurgie etwa 30 Dollar.

Eine unsterile Handschuhpackung mit 100 Paaren kostet dagegen nicht mehr als 5 $ und ist damit die bevorzugte Wahl für allgemeine Sicherheitszwecke.

Verpackung

Sterile OP-Handschuhe müssen einzeln verpackt werden, um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten.

Außerdem erfordert es besondere Fähigkeiten, die Verpackung zu öffnen und die sterilisierten Handschuhe ordnungsgemäß zu entnehmen, ohne sie zu kontaminieren. Bei nicht sterilen Handschuhen ist eine Einzelverpackung hingegen nicht erforderlich.

Unsterile Vs. Sterile Handschuhe in der Anwendung

Der Hauptzweck besteht darin, bei invasiven chirurgischen Eingriffen Infektionen an der Operationsstelle zu verhindern und die Händehygiene zu gewährleisten.

Die Situationen, in denen sterile Einmalhandschuhe normalerweise verwendet werden:

  • Bei der Durchführung von Dialysen.
  • Bei der Entbindung von Säuglingen.
  • Zum Wechseln von Verbänden für chirurgische oder Operationswunden.
  • Zur Durchführung invasiver chirurgischer Eingriffe.
  • Bei der Handhabung steriler chirurgischer Geräte im Operationssaal.

Unsterile Handschuhe finden zahlreiche Anwendungen, insbesondere in der Lebensmittelindustrie, wo die Übertragung von Mikroben auf ein striktes Minimum beschränkt werden muss (2).

Außerdem schützen sie Fabrikarbeiter in der chemischen Industrie wirksam vor Säure, öligen Substanzen und anderen schädlichen Flüssigkeiten.

Zu den Standardanwendungen dieser unsterilen Handschuhe gehören:

  • Umgang mit giftigen Materialien in Fabriken oder bei chemischen Verfahren.
  • Nicht-invasive medizinische Eingriffe durchführen.
  • Injektionen geben.
  • Medizinische Untersuchungen durchführen.
  • Zahnärztliche Behandlungen durchführen.
  • Verzehrfertige Lebensmittel zubereiten.
  • Verbinden einer Wunde mit sekundärer Intention

Diese Handschuhtypen sind auf dem Markt aus verschiedenen Materialien wie Latex, Nitril oder Vinyl erhältlich.

Nitrilhandschuhe sind die bevorzugte Option für diejenigen, die allergisch auf Naturkautschuk reagieren.

Vinyl ist zwar viel billiger, birgt aber ein höheres Risiko, wenn es reißt oder durchstochen wird.

Nachdem wir nun die Unterschiede und Anwendungsbereiche kennen, wollen wir uns jeden dieser Handschuhtypen im Detail ansehen.

Sterile Einmalhandschuhe: Was müssen Sie wissen?

Sterile Handschuhe entsprechen den von der FDA vorgeschriebenen Sterilisationstechniken.

Mit diesen medizinischen Handschuhen können Kreuzkontaminationen zwischen dem Pflegepersonal und den Patienten vermieden werden, und sie bieten einen guten Schutz vor tödlichen Mikroben und schädlichen Chemikalien.

Gemäß den Empfehlungen der Weltgesundheitsorganisation und des Centers for Disease Control ist es für alle Personen, die im Gesundheitswesen tätig sind – einschließlich des Pflegepersonals und der Beschäftigten im Gesundheitswesen – unerlässlich, persönliche Schutzausrüstung (PSA) wie sterile Einmalhandschuhe zu tragen, um die Verbreitung von Krankheiten und das Kontaminationsrisiko zu verringern.

Bei der Bestellung von sterilen Handschuhen in medizinischer Qualität kommt es darauf an, die richtigen Handschuhe für Ihre spezifischen Anforderungen auszuwählen.

Für medizinisches Fachpersonal ist es ein Muss, bei chirurgischen Eingriffen sterile Handschuhe zu verwenden.

Orthopäden und Kieferchirurgen verwenden ausschließlich sterile medizinische Einweghandschuhe, die einzeln verpackt sind, um eine hohe Sterilität zu gewährleisten.

Zu den anderen medizinischen Verfahren, bei denen diese Handschuhe ein Muss sind, gehören:

  • Bei der Vorbereitung von Chemotherapeutika.
  • Bei der Durchführung invasiver radiologischer Eingriffe.
  • Bei der Durchführung von Gefäßzugängen.
  • Bei der Zubereitung von parenteraler Ernährung und vielem mehr.

Die Notwendigkeit der Sterilisation

Da sterile Einmalhandschuhe ausschließlich von der FDA zugelassen sind und hauptsächlich für chirurgische Eingriffe verwendet werden, durchlaufen sie viele strenge Desinfektions- und Sterilisationsprotokolle, um Mikroben, Reizstoffe und Rückstände zu beseitigen.

Die FDA lässt die Verwendung anderer Handschuhe bei chirurgischen Eingriffen nicht zu.

Die Verwendung dieses Handschuhpaars bei chirurgischen Eingriffen bedeutet, dass sich das medizinische Personal keine Sorgen über die iatrogene Übertragung von Fremdkörpern oder die Exposition gegenüber Körperflüssigkeiten und Blutpathogenen bei der Durchführung von Operationen machen muss.

Einige der Kommentare zu den Sterilisationstechniken umfassen:

  • Gesättigter Hochdruckdampf.
  • Trockene Hitze.
  • Ethylenoxid.

FDA-Leitfaden zur Überprüfung sterile Handschuhe

Gemäß den FDA-Normen müssen sterile Handschuhe, die von Chirurgen verwendet werden, aus synthetischem Kautschuk hergestellt sein.

Da das medizinische Personal die Wunden seiner Patienten vor Infektionen und Verunreinigungen schützen muss, müssen die medizinische Ausrüstung und die Handschuhe bei Operationen vollständig steril sein.

Bevor die Hersteller ihre Produkte als steril kennzeichnen und verkaufen können, müssen sie zunächst nachweisen, dass die von ihnen angewandte Sterilisationstechnik dem Standard Assurance Level (SAL) der FDA entspricht.

Gemäß den FDA-Normen müssen sie eine Vielzahl von Sterilisationstests durchführen, um die medizinische Qualität ihrer Produkte zu gewährleisten.

Diese Verfahren sind akribisch und streng, und die Testanforderungen variieren in Abhängigkeit von zahlreichen Faktoren, wie z. B:

  • Inkubationsbedingungen.
  • Produktionsmaterialien und so weiter.

Bevor die sterilen Handschuhe auf den Markt kommen, muss das Produkt den Designanforderungen der FDA-Qualitätssystemverordnung entsprechen.

FDA-Sterilisationsnormen

Zu den von der FDA anerkannten Sterilisationsnormen für Handschuhe gehören:

  1. ANSI/AAMI/ISO 11135 – Sterilisationskontrolle und Validierung von Ethylenoxid.
  2. AAMI/ISO – Enthält technische Informationen über die Sterilisation von Strahlungs- und Gesundheitsprodukten.
  3. AAMI/CDV 11137 – Sterilisation von Medizinprodukten und Strahlung.

Bei der Durchführung des Sterilitätstests muss das Produkt einen SAL-Wert von 10^-6 aufweisen. Bei medizinischen Verfahren mit hohem Risiko, bei denen es bei chirurgischen Eingriffen zu direktem Hautkontakt kommt, ist ein SAL-Wert von 10^- 3 erforderlich.

Damit Handschuhe als steril gelten, müssen Sie außerdem folgende Punkte überprüfen:

Sterile Einweghandschuhe müssen einen niedrigeren AQL-Wert (Accepted Quality Limit) aufweisen als die unsterilen Varianten.

Gemäß den FDA-Normen müssen sterile Handschuhe einen AQL unter 2,5 haben.

Bei sterilen Operationshandschuhen darf der AQL-Wert nicht über 1,5 liegen.

Nach Abschluss des Sterilisationsverfahrens muss jeder Handschuh einzeln getestet werden, um sicherzustellen, dass er die Kriterien für sterile Handschuhe erfüllt, welche von der FDA für den Sterilitätssicherungsgrad (SAL) festgelegt wurden.

Was bedeutet AQL?

Die akzeptierte Qualitätsgrenze bezieht sich auf die maximale Anzahl fehlerhafter Handschuhe in einer Charge.

Wenn die Anzahl der fehlerhaften Produkte einen bestimmten AQL-Wert übersteigt, gilt die betreffende Handschuhcharge als unsteril und wird zurückgewiesen.

Bei einer Charge mit einem AQL-Wert von 1,0 sind bis zu 1 % der Produkte mangelhaft.

Im Vergleich dazu weist eine Charge von Handschuhen mit einem AQL von 1,5 höchstens 1,5 % Handschuhe mit Nadellöchern auf.

Wie bereits erwähnt, sollten sterile Operationshandschuhe einen AQL zwischen 1,0 und 1,5 haben. Ebenso werden bei sterilen Untersuchungshandschuhen mit einem AQL zwischen 1,5 und 2,5 fehlerhafte Handschuhproben zwischen 1,5 und 2,5 % auftreten.

Verschiedene Arten von sterilen medizinischen Einmalhandschuhen und ihre Verwendungszwecke

Bei den sterilen medizinischen Einweghandschuhen gibt es zwei Typen:

1. Sterile Untersuchungshandschuhe:

Diese Art von Handschuhen wird vor allem bei der Zubereitung von Arzneimitteln, bei zahnärztlichen Eingriffen, medizinischen Untersuchungen und kleineren Operationen verwendet, bei denen es zum Kontakt mit Körperflüssigkeiten und Blut kommen kann.

Zu den im Gesundheitswesen verwendeten Handschuhen gehören:

  • Steriles Latex.
  • Synthetisches latexfreies Nitril.
  • Synthetisches, latexfreies Vinyl oder PVC.

Vinylhandschuhe sind jedoch nicht sehr haltbar und bieten im Vergleich zu anderen Materialien einen geringeren Schutz gegen harte Chemikalien. Daher wird dem Gesundheitspersonal empfohlen, keine Vinylhandschuhe zu verwenden, wenn sie mit Chemotherapeutika umgehen oder in direkten Kontakt mit Körperausscheidungen kommen.

2. Sterile chirurgische Handschuhe:
Diese Handschuhe sind für die Durchführung von chirurgischen Behandlungen und Verfahren bestimmt. Sie werden aus sterilem Latex, Nitril oder Vinyl hergestellt und bilden eine Schutzbarriere gegen die Kreuzkontamination von Krankheitserregern. Sterile Operationshandschuhe müssen außerdem die folgenden Bedingungen erfüllen:

  • Sie müssen steril und einzeln und paarweise verpackt sein.
  • Sie haben eine sehr genaue Größenauswahl.
  • Sie müssen die hohen Qualitätsstandards der FDA einhalten.

Zweck der Verwendung von sterilen Handschuhen medizinischer Qualität

Sterile Handschuhe für den professionellen Einsatz werden hauptsächlich für zwei Zwecke verwendet:

  1. Vermeidung der Übertragung und Verbreitung tödlicher Mikroben in der Umgebung durch den direkten Kontakt zwischen (1):
  • Pflegepersonal und Patient.
  • Gesundheitspersonal und dem Patienten.
  • von Patient zu Patient.

2. Verringerung des Kontaminationsrisikos, wenn die Hände des Gesundheitspersonals mit den Körperflüssigkeiten und Blutpathogenen des Patienten in Berührung kommen.

Die Verwendung von sterilen medizinischen Handschuhen in Profiqualität ist bei der Durchführung einer vollständigen Körperuntersuchung und der Patientenpflege unerlässlich.

Eine kleine Nachlässigkeit bei der Verwendung des richtigen Handschuhtyps kann dazu führen, dass Krankheitserreger durch die mikroskopisch kleinen Risse und Löcher im Material oder beim Ausziehen der Handschuhe mit der Haut des Pflegepersonals in Kontakt kommen.

Weitere Vorteile der Verwendung von sterilen Einweghandschuhen

Infektionskontrolle: Durch das Anziehen dieser Schutzausrüstung wird eine wirksame Barriere gegen potenziell krankheitserregende Mikroben, einschließlich tödlicher Viren und Bakterien, geschaffen.

Prävention von übertragbaren Krankheiten: Die Verwendung steriler Latex-Einmalhandschuhe beugt übertragbaren Krankheiten wie AIDS, Hepatitis B, HIV und Hepatitis C vor.

Handschuhe sind ein wesentlicher Bestandteil der Kontrolle aller Arten von Infektionen. Daher müssen Sie sich vor und nach dem Tragen der Handschuhe gründlich die Hände waschen, insbesondere wenn Sie mit infektiösem Material in Berührung kommen.

Studien haben ergeben, dass das Waschen der Hände mit einer alkoholhaltigen Lösung die Ausbreitung von Kontaminanten auf die umliegenden Oberflächen verringert, z. B:

  • Elektrische Schalter.
  • Waschbecken, etc.

Wann sollte man einen doppelten Handschuh tragen?

Sind Sie ein Neuling in der Welt des Gesundheitswesens und nicht sicher, wann sterile Handschuhe getragen werden müssen?

Das Tragen von medizinischen Handschuhen ist ein Muss, wenn Sie mit einer Körperhöhle, sterilem Gewebe oder einer sterilen Stelle in Kontakt kommen.

Sie sind ein absolutes Muss bei fast allen invasiven Kontakten und chirurgischen Eingriffen am Körper des Patienten.

Da die empfindliche Haut nicht vollständig desinfiziert werden kann, muss das chirurgische Personal geeignete sterile Ausrüstung und sterilisierte Einmalhandschuhe verwenden.

Doppelte Handschuhe

Fällt es Ihnen schwer, die zweiten Handschuhe zu benutzen, während Sie das erste Paar steriler medizinischer Handschuhe anziehen?

Das Tragen von zwei Paar sterilen Einweghandschuhen bei der Durchführung invasiver medizinischer Eingriffe wird als Double-Gloving-Technik bezeichnet.

Diese Methode wird hauptsächlich von medizinischen Fachkräften angewandt, um die Exposition gegenüber gefährlichen, durch Blut übertragbaren Krankheitserregern zu verringern.

Der Handschuh, der nahe an der Haut und unter dem oberen Handschuh liegt, dient als zusätzliche Schutzschicht, falls es bei medizinischen Verfahren und invasiven chirurgischen Behandlungen zu Verletzungen kommt.

Forscher haben festgestellt, dass etwa 18 % bis 35 % der sterilen Einmalhandschuhe nach chirurgischen Eingriffen winzige Löcher aufweisen.

Rund 80 % der winzigen Einstichlöcher bleiben von den Chirurgen unbemerkt.

Um Kreuzkontaminationen und Expositionsrisiken zu vermeiden, ist das doppelte Anlegen von Handschuhen in chirurgischen Einrichtungen zur Standardpraxis geworden.

Elemente, die den Barriereschutz bestimmen

Beim Anziehen von Handschuhen bestimmen neben dem Material auch bestimmte Elemente den Schutzgrad der Handschuhe. Dazu gehören:

  • Giftige Chemikalien, mit denen man in Kontakt kommt.
  • Der richtige Sitz der Handschuhe – schlecht sitzende Handschuhe bieten wenig oder gar keinen Schutz.
  • Die Dauer der Benutzung der Handschuhe.
  • Die Handhabung von abrasiven Geräten, die das Material belasten können.

Zu beachtende Hinweise bei der Verwendung steriler medizinischer Handschuhe

Die folgenden Sicherheitsoptionen müssen vor dem Kauf und während der Verwendung von sterilen Handschuhen beachtet werden, um die höchsten Standards der Patientensicherheit und des persönlichen Schutzes zu gewährleisten.

  • Entscheiden Sie sich für die richtigen Handschuhe, damit Sie die chirurgischen Instrumente leicht und ohne Unbehagen aufnehmen können. Wählen Sie die Größe, die Ihrer Hand am besten passt, damit Sie bei der Patientenpflege nicht behindert werden. Diese Art von Handschuhen ist in verschiedenen Größen erhältlich.
  • Denken Sie daran, vor dem Anziehen der Handschuhe alle notwendigen medizinischen Hilfsmittel und Werkzeuge griffbereit zu haben.
  • Waschen Sie Ihre Hände immer gründlich, bevor Sie die Handschuhe anziehen und sofort nach dem Ausziehen. Nach dem Ausziehen müssen Sie Ihre Hände gründlich mit Wasser und Seife waschen oder ein alkoholhaltiges Desinfektionsmittel zum Einreiben der Hände verwenden.
  • Denken Sie daran, dass das Tragen von sterilisierten Handschuhen keine Alternative zum richtigen Händewaschen ist. Handschuhe dürfen nicht als Ersatz für eine gute Handhygiene angesehen werden.
  • Da einige Patienten allergisch auf Naturkautschuklatex reagieren, sollten Sie sich im Voraus erkundigen, ob sie allergisch sind, oder sich für latexfreie sterile Handschuhe entscheiden. Die FDA-Vorschriften verpflichten die Hersteller, die Handschuhverpackungen mit den verwendeten Materialien zu kennzeichnen.

Andere Sicherheitsmaßnahmen

  • Versuchen Sie niemals, sterile medizinische Handschuhe wiederzuverwenden. Vermeiden Sie das Waschen oder Desinfizieren der sterilen Handschuhe mit Produkten auf Alkoholbasis für den weiteren Gebrauch.
  • Denken Sie immer daran, Ihre Handschuhe nach jedem medizinischen Verfahren und nach jedem Patientenkontakt zu wechseln. Teilen Sie Ihre Handschuhe niemals mit anderen Personen.
  • Es ist ratsam, gepuderte Handschuhe im medizinischen Bereich nicht zu verwenden. Das Maisstärkepulver im Naturkautschuklatex enthält Proteinallergene, die über die Luft übertragen werden und Reizungen verursachen können. Sterile, puderfreie Einweghandschuhe sind die nächstbeste Alternative.
  • Seien Sie vorsichtig und passen Sie gut auf, wenn Sie mit scharfen chirurgischen Gegenständen Löcher in Ihre sterilen medizinischen Handschuhe stechen. Falls sie reißen oder zerreißen, sollten Sie Ihre Handschuhe immer sofort wechseln.

Nicht sterile Einmalhandschuhe: Was bedeutet das?

Unsterile Handschuhe müssen zahlreiche von der FDA vorgeschriebene Sterilisationsverfahren durchlaufen, um gefährliche Organismen und gefährliche Partikel zu beseitigen.

Gemäß den FDA-Normen haben sie einen AQL-Wert, der zwischen 1,5 und 2,5 liegt.

Obwohl sie für die Durchführung chirurgischer und operativer Eingriffe ungeeignet sind, gelten sie als geeignet für Untersuchungsverfahren, medizinische Untersuchungen, Erste Hilfe und andere allgemeine Zwecke.

FDA-Leitfaden über nicht sterile Handschuhe

Nicht sterile Handschuhe entsprechen nicht den strengen Normen des Sterilitätssicherungsgrads (SAL).

Bei nicht-chirurgischen Eingriffen wie allgemeinen medizinischen Untersuchungen und zahnärztlichen Eingriffen können unsterile Handschuhe sicher verwendet werden.

Die am häufigsten verwendeten unsterilen Optionen sind Polyhandschuhe, Nitril- oder Vinylhandschuhe.

Einige der von der FDA festgelegten Normen für unsterile Einweghandschuhe sind:

CAN 20.27-M91 – Geeignet sowohl für sterile als auch für unsterile medizinische Untersuchungshandschuhe für den einmaligen Gebrauch.
ADA Spec No. 102 – Diese Norm gilt für unsterile Nitril-Einmalhandschuhe, die in der Zahnmedizin verwendet werden.

Verwendungszwecke von nicht sterilen Handschuhen

Nicht sterile Handschuhe sind in der Regel Einweghandschuhe und nur für den einmaligen Gebrauch geeignet. Diese Handschuhe werden verwendet für:

  • Medizinische Untersuchung von Wunden und Körperhöhlen.
  • Durchführen von aseptischen Verfahren.
  • Erste Hilfe.
  • Umgang mit Laborproben und -geräten.
  • Bei Kontakt mit Oberflächenrückständen und Verunreinigungen.
  • Umgang mit biologisch gefährlichen Abfällen wie Sputum, Körperflüssigkeiten, Fäkalien usw.

Nicht sterile Handschuhe – Sicherheitsoptionen

  • Unsterile Einweghandschuhe sind nicht vollständig auslauf- oder reißfest, so dass sie Ihre Hände kontaminieren können. Daher müssen Sie jedes Mal, wenn Sie die Handschuhe ausziehen, sorgfältig Handhygiene betreiben.
  • Unsterile Handschuhe sind für den einmaligen Gebrauch bei einem Patienten geeignet und dürfen nicht wiederverwendet werden. Denken Sie daran, sie nach der Pflege eines Patienten auszuziehen und sorgfältig zu entsorgen. Die Wiederverwendung von Einweghandschuhen führt zur Übertragung von antibiotikaresistenten Mikroben.
  • Achten Sie darauf, die Handschuhe auszuziehen oder zu wechseln, während Sie die kontaminierte Stelle untersuchen und später zu einer nicht kontaminierten Stelle desselben Patienten wechseln.
  • Unsterile Handschuhe eignen sich für aseptische Verfahren wie den Kontakt mit Schleimhäuten, Körpersekreten, Ausscheidungen, Blut, Körperflüssigkeiten und sogar mit Körperflüssigkeiten kontaminierten Oberflächen.
  • Eine unsachgemäße oder wahllose Verwendung von Handschuhen, z. B. das Tragen von Handschuhen den ganzen Tag über, kann zur Übertragung und zum Wachstum von Krankheitserregern führen.

Abschließende Überlegungen

Sterile Handschuhe haben ein spezifisches Einsatzspektrum. Außerhalb des medizinischen und chirurgischen Bereichs werden sie nirgendwo anders verwendet.

Der Hauptgrund für diesen begrenzten Verwendungsbereich sind die höheren Kosten für diese Einmalhandschuhe.

Außerdem sind sterile Handschuhe FDA-reguliert und unterliegen sehr strengen Verpackungs- und Transportvorschriften, was die Produktionskosten erhöht.

Auf der anderen Seite sind unsterile Einmalhandschuhe aufgrund des einfacheren Verpackungs- und Transportsystems viel billiger.

Daher werden sie in verschiedenen Sektoren wie der Lebensmittel- und Getränkeindustrie, der Ersten Hilfe, bei Untersuchungsverfahren usw. eingesetzt.

Beide Arten von Handschuhen haben ihren Platz und ihre Verwendung in verschiedenen Bereichen, und wenn Sie ihre Unterschiede kennen, können Sie sie optimal nutzen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *